Lädt...

JuKi Aachen

#KircheIstWasDuDrausMachst

FSJ Ausschreibung

FSJ im „schönsten Büro der Welt“ ab Okt. 2020

 

Arbeit, die sich wie Freizeit anfühlt und das schönste Büro der Welt“, bewertet Moritz Knabe sein FSJ in der JuKi Aachen. „Ich will Jugendlichen zeigen, dass Kirche auch cool sein kann,“ sagt Carla Jürgens, eine weitere FSJlerin. Die JuKi (Junge Kirche Aachen) kann als Einsatzstelle der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe ein Jahr lang dein Arbeitsplatz sein.

 

Wir beschreiben uns so:

Wir sind eine Gemeinschaft bunt gemischter Schüler, Azubis und Studenten zwischen 13 und 30 Jahren, die Kirche und Glauben im Alltag entdecken und gestalten.

Wir haben hier ein buntes Programm. Das reicht von theologischen und spirituellen Angeboten über Kultur- und Sportveranstaltungen wie Konzerte, Ausstellungen, Poetry Slams und Yoga bis zu Workshops, wie zum Beispiel Backkurse und Graffitiaktionen.

Du findest uns regelmäßig Di. –Fr. von 10:00 – 17:00 Uhr in der Dreifaltigkeitskirche. Alle aktuellen Infos zu uns und den Veranstaltungen gibt es auf unser Homepage (juki-aachen.de) oder über unsere Social Media Accounts (juki_ac)

Das Leben der JuKi wird eingerahmt von den offenen Zeiten, bei denen Schüler und Studenten die Kirche zum Kochen, Essen, Spielen, Chillen, Kickern, Kaffeetrinken und Lernen nutzen. Ein Teil des FSJs wird es sein, den Thekendienst und den Kirchraum zu betreuen. Akzente werden durch die vielfältigen Veranstaltungen gesetzt.

 

Das sind die Einsatzbereiche:

  • Mitarbeit bei Planung, Durchführung und Auswertung von Veranstaltungen der JuKi
  • Betreuung der „Offenen Kirche“: Kaffee, Tee und Kaltgetränke ausgeben, Ansprechpartner sein, für Ordnung sorgen
  • Mitarbeit in der Öffentlichkeitsarbeit (Erstellung und Verteilung von Material, Pflege der Online-Plattformen, etc.)
  • Assistenz der Leitung
  • Allgemeine, organisatorische Tätigkeiten (u.a. Vor- und Nachbereitung von Veranstaltungen in der Dreifaltigkeitskirche, Einkäufe, Verwaltung von Materialien wie z.B. der Licht- und Tonanlage, …)

Das solltest du schon draufhaben

  • die Bereitschaft, fröhlich auf neue Leute zuzugehen
  • Interesse an Theologischen Diskussionen und Inhalten
  • Aushalten eines regelmäßig lauten Geräuschpegels
  • auch mal im Kicker oder Ligretto verlieren können, ohne dass der Nachmittag für dich gelaufen ist

 

Das haben wir für dich in Petto:

Was und wieviel du aus dem Jahr mitnimmst, liegt an Dir. Wir können Dir aber in folgenden Bereichen viele Erfahrungswerte mitgeben:

  • Organisieren und Planen von regelmäßigen und besonderen Veranstaltungen
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Einsatz von Licht- und Tontechnik
  • Netzwerkarbeit mit Kooperationspartnern aus dem privaten, kirchlichen und städtischen Bereich
  • Ausarbeitung und Gestaltung von Andachten und Gottesdiensten
  • Barista-Grundlagen mit unserer tollen Kaffeemaschine „Rosie“

 

 

Weitere Informationen zur ausgeschriebenen Stelle können Interessenten bei Pia Schneider erhalten (0160/ 9669 2489; pia.schneider@juki-aachen.de). Ansonsten geben unsere Homepage www.juki-aachen.de oder unser Instagram- Account juki_ac über uns Auskunft. Aussagefähige Bewerbungen mit Lebenslauf, Motivationsschreiben, letztem Zeugnis und idealerweise auch Empfehlungsschreiben senden Sie bitte per E-Mail (pia.schneider@juki-aachen.de) bis zum 31.03.2020 an die

 

Evangelische Kirchengemeinde Aachen Junge Kirche

  1. Hd. Pia Schneider

Frère-Roger-Straße 8 – 10

52062 Aachen

Unser Märzprogramm

Im Vergleich zu den letzten Monaten lassen wir es etwas ruhiger angehen, haben aber trotzdem einige Schmankerl für euch!

Unsere besonderen Highlights im März:

Yoga mit Anna am 10.3. um 19:30 Uhr & unseren PoetrySlam “Slammer & Propheten” – wieder mit Übersetzung in Gebärdensprache!

Kommt gerne vorbei! Wir freuen uns auf euch!

Kleidertauschparty

Am 5. April findet erneut unsere Kleidertauschparty für jung und alt, genauso für Männlein und Weiblein statt. Dieses Mal arbeiten wir mit MediNetz zusammen und alle Spenden gehen dann an MediNetz.

Kirche im Kreuzverhör

Am vergangenen Mittwoch hat unser Kirchenforum “Kirche im Kreuzverhör” statt gefunden. Auch dieses Mal sind spannende Diskusionen und Gedanken entstanden. Diese ganze Veranstaltung hat der WDR aufgezeichnet und in der Lokalzeit am Sonntag erwähnt. Hier ist der Link zum Beitrag des WDR.

v.l. Noreen Weyl, Andreas Möhlig, Lisanne Decker

Kirche im Kreuzverhör – ein Rückblick

Am Mittwoch gab es in der JuKi Begegnungen der besonderen Art: Drei Theologen unterschiedlicher Konfessionen trafen auf neugierige Jugendliche und ihre Fragen.

Es wurden schon im Vorhinein Fragen gesammelt, die von “Was haltet ihr vom Zölibat und haltet ihr euch dran?” zu “Glaubst du an Wunder?” reichten. Im ersten Teil kamen vor allem die drei Theologen ins Gespräch: Noreen Weyl (Pfarrerin in der JuKi), Andreas Möhlig (Priester in Kornelimünster) und Lisanne Decker (Pastorin in der FeG Christusgemeinde). Es gab überraschend viele Gemeinsamkeiten. Auch bei kontroversen Themen wie zum Beispiel dem Umgang mit der LGBTQ-Community, die teilweise in christlichen Kontexten leider noch sehr zu kämpfen hat. Hier haben sich alle sehr für ein offenes und wertschätzendes Miteinander ausgesprochen.

Nach einer Pause ging es mit einer Fragerunde weiter, die direkt zwischen den Jugendlichen und den Kirchenvertretern stattfand. Hier war vor allem die Frage nach der Zeitgemäßheit der Kirche in Schule und den Medien im Fokus. Besondere Emotionen entfachte das Thema der Frauenordination, dass auch noch nach dem offiziellen Veranstaltugnsende leidenschaftlich weiter diskutiert wurde.

v.l. Noreen Weyl, Andreas Möhlig, Lisanne Decker

Wir freuen uns über den lebendigen Austausch und freuen uns auf eine Fortsetzung, die wahrscheinlich im November stattfinden wird. Dann eventuell nicht mehr als Kirche im Kreuzverhör, sondern als “Religionen im Kreuzverhör”

Fotos: Lilli Bornefeld

Praktikumsrückblick

Hallo ich bin Jana Schwartz und habe im Zeitraum vom 13.01.-zum 30.01.2020 mein Schulpraktikum in der JuKi gemacht. Meine Erwartungen wurden in allen Bereichen erfüllt und sogar übertroffen! Ich bin seit ca.3 Jahren als Teamerin in der Immanuelkirche tätig und erwartete ähnliche Aufgaben, wozu vorallem das Aufräumen der Küche und das Beschäftigen von Jugendlichen gehörte. Meine Bewerbung habe ich mit Gedankenzügen wie “Jeder Mensch sollte die Möglichkeit haben seinen individuellen Glaubensweg zu finden, um sich so selbst zu verwirklichen!” gestaltet und ausgefüllt, hatte aber nicht erwartet, genau diese Vorstellung hier vorzufinden. Ich konnte hier nicht nur viel bei den Vorbereitungen (wie zum Beispiel die Entfristungsfeier am 25.01.) helfen, sondern habe viel vom Alltag mitbekommen und so das erfahren was JuKi ausmacht! Ich habe viele neue Menschen kennengelernt bzw. neue Freunde gefunden oder alte noch einmal gesehen! In der JuKi kann man, über ernste oder weniger ernste Themen disskutieren und alles fragen oder ansprechen ohne Angst zu haben, nicht wahr genommen zu werden! In der JuKi findet jeder seinen Platz! Ich konnte durch dieses Praktikum über meine Grenzen gehen und Neues ausprobieren ( als Beispiel, musste ich Vorstellungspakete für die Schülervertreter der Umliegenden Schulen vorbereiten und diese auch verteilen, musste also so fremde Menschen ansprechen bzw. mit ihnen sprechen, was ich unter normalen Umständen eher vermeide.) Ich bin dadurch schnell selbstbewusster geworden und konnte mich von Tag zu Tag immer wohler fühlen. Außerdem hat mir dieses Praktikum bei meinen beruflichen Vorstellungen sehr geholfen und ich kann mir den Studiengang der Religionspädagogik nun noch besser für meine Zukunft vorstellen. Ich werde in Zukunft auf jeden Fall noch in die JuKi kommen und kann sie jedem Menschen ans Herz legen, der gerne lacht, Spiele spielt (wovon ich in den letzten Wochen bestimmt 6 neue gelernt habe ) oder einfach über verschiedene Themen spricht oder sich irgendwem mitteilen möchte! Die JuKi ist immer offen für Neues, neue Ideen und Gedankengänge! Für mich waren es auf jeden Fall drei sehr ereignisreiche Wochen, an die ich mich gerne zurückerinnern werde, und in denen ich viele Erfahrungen für mich selber gesammelt habe!

 

Die JuKi ist für immer da!

Am 25.01.2020 haben wir unsere Feier anlässlich unserer Entfristung veranstaltet. Es war eine fantastische Veranstaltung mit toller Stimmung, leckerem Essen und fabelhaftem Kaffee! Das Theaterstück der Christuskirche aus Haaren war eine wunderbare Ergänzung zu diesem Abend.

Also bleibt es jetzt dabei: Die JuKi ist für immer da! (außer montags)

Bericht der Feier